Lieferbedingungen | Datenschutz | Unsere AGB's | Kontakt | Sitemap

 

 
Wissenswertes über Pfeile

Dart - englisches Wort für "(Wurf-)Pfeil". Es gibt verschiedene Arten von Darts (Softdart, Steeldart).
  • Beim Softdart spielt man mit Plastikspitzen und wirft in der Regel auf eine Plastikscheibe. Turnierpfeile für Electronic Darts dürfen bis 18 g schwer, und maximal 16 cm lang sein.
  • Beim Steeldart sind die Spitzen des Dart aus Stahl und man wirft auf Boards die aus Holz,Sisal und weiteren anderen Materialien bestehen.
Das Barrel ist gewichts bestimmend für den Pfeil. Es muss gut in den Fingern liegen und darf nicht rutschen. Gerillt, geriffelt oder mit eingraviertem Dekor, aus Messing oder Tungsten - entscheidend ist Euer individuelles Feeling. Das Verbindungsstück zwischen Dartkörper (Barrel) und Flügelteil (Fly oder Flight) nennt man Schaft (Shaft). Schäfte gibt es aus Kunststoff, Stahl oder Aluminium. Für einen präzisen Wurf müssen die Schäfte immer absolut gerade und formstabil sein.

Der Flight bestimmt die Flugeigenschaft des Darts maßgeblich. Flights gibt es in verschiedenen aerodynamischen Formen. Welche Formgebung für Euren Wurfstil die beste ist, findet Ihr durch Ausprobieren heraus.....

Nickel/Tungsten ist das Material aus dem die Darts erzeugt werden. 95% =Spitzenqualität

Tipp!

In der Regel haben schwerere Darts eine bessere Flugeigenschaft. Man sollte aber öfter trainieren um einen schwereren Dart über längeren Zeitraum konstant spielen zu können. Für den Hobbyspieler empfehlen wir ein Gewicht um ca. 16 gm.

Um festzustellen welcher Dart, Shaft und Flight der Richtige für ihr Spiel ist, probieren Sie mit verschiedenen Flightformen und Schaftlängen den Dart zu werfen. Am besten im Freien. Beobachten sie wie weit ihr Dart fliegt, wie seine Stabilität in der Luft ist und welche Kraft Sie dabei aufwenden müssen. Sie werden rasch merken wie sie ihren Dart optimieren. Am Steelboard kann man feststellen wie gut man den Dart wirft, der Dart sollte gerade und leicht nach oben geneigt im Board stecken.

Ballistik

Wer an seiner Wurftechnik arbeitet muss beim Dart anfangen. Darts unterliegen der Ballistik und fliegen immer auf der Flugbahn des Schwerpunkts. Daher muss man diesen zuerst finden. Dazu legt man den Dart auf einen Finger und verschiebt ihn solange, bis der Dart ohne festzuhalten liegen bleibt. Hat man einmal das Gleichgewicht des Darts gefunden, so ändert sich dieser nicht mehr, solange der Aufbau des Darts nicht verändert wird. Bei dem Wechsel auf andere Flights, Schäfte oder Spitzen kann sich der Schwerpunkt verschieben, was sich dann auch wieder auf die Flugbahn auswirkt. Hierbei sind sowohl Form, wie auch Länge und Gewicht des Zubehörs wichtig.Der Flight des Darts stabilisiert die Flugbahn des Darts und sorgt für den Auftrieb. Er ist mit Flugzeugflügeln vergleichbar. Es bauen sich kleine Luftpolster aus, welche den Dart länger in der Luft halten. Nachdem der Dart die Hand verlassen hat, ist es normal, dass der Dart in der Luft wackelt. Erst nach einigen Zentimetern stabilisiert sich seine Flugbahn. Je schneller und fester der Dart geworfen wird, umso eher stabilisiert sich der Dart auch. Dies erhöht die Trefferchance

Gut Dart

 



Zurück
eCommerce Engine © 2004 xt:Commerce
powered by Telematica